Ausgangspunkt

In vielen Städten und Gemeinden spielt das Telefonsystem eine wichtige Rolle im hektischen Alltag. Zudem hat es eine entscheidende Bedeutung für die Kommunikation intern und extern sowie für die internen Arbeitsgänge. Wenn man über eine Lösung verfügt, die auf der neuesten Technologie basiert, ist man für die Herausforderungen des Alltags gut gerüstet. Wenn das System dagegen schon einige Jahre alt ist, können die auf dem Telefon basierenden Arbeitsgänge schwierig sein – was ein verringertes Serviceniveau und verringerte Effizienz zur Folge hat.

Bedarf an effizientem Steuerungstool

Was Telefonsysteme betrifft, kann man schon seit längerer Zeit Daten erheben und Statistiken zu den Aktivitäten erzeugen. Mit den modernen Systemen von heute sind neue Möglichkeiten und Vorteile hinzugekommen. Mit einer gut funktionierenden Datenerhebung erhält man ein gutes Steuerungstool zur Planung und Durchführung von Telefonieaktivitäten – und man kann viel einfacher die internen Ressourcen an die Aktivitäten anpassen. Diese Vorteile kann man mit den älteren Systemen nicht voll ausnutzen.

Vermehrte Nutzung von Mobiltelefonen

Bei den Städten und Gemeinden hat man große mobile Personalgruppen. Die Mobiltelefone müssen natürlich in die vorhandenen Systeme integriert werden, was sich aber bei älteren Telefoniesystemen schwierig gestalten kann. Man kann deshalb die Mobiltelefonie nicht voll ausnutzen. Die Integration der Mobiltelefonie in vorhandene Telefonsysteme ist eine der Kernkompetenzen von Miralix.

Wunsch nach Dezentralisierung

Aktualisierungen und Änderungen des Telefonsystems können bei einigen Lösungen – vor allem den älteren – umständlich sein, und sie können nur von der internen IT-Abteilung oder dem ursprünglichen Lieferanten des Systems vorgenommen werden. Es werden hierbei nicht nur Ressourcen gebunden, sondern es kann auch Flaschenhälse und eine langsame Sachbearbeitung mit sich ziehen.
Mit den neuen Systemen von heute können viele Änderungen und Aktualisierungen von den Nutzern vorgenommen werden, was sich gut mit den Wünschen einiger Städte und Gemeinden nach einer dezentraleren Struktur deckt.

Phasenweise Umlegung

Eine bekannte Problematik ist auch, dass die meisten Städte und Gemeinden zu neuen Systemen übergehen wollen, aber nicht komplett auf einmal. Man möchte in einem Tempo umlegen, das zur Stadt oder Gemeinde, deren Mitarbeitern und der Infrastruktur passt.

Video abspielen